Reviewed by:
Rating:
5
On 08.04.2020
Last modified:08.04.2020

Summary:

Dein Spieleraccount ist erГffnet und du kannst endlich mit.

The Mind - Kartenspiel

Wenn du Dich absolut jungfräulich an The Mind nähern möchtest, überspringe den nächsten Absatz oder kaufe Dir das Kartenspiel ohne. Thalia: Über Spielwaren ❤ Spiele & Spielzeug für Jung & Alt ✓ Jetzt»​NSV - The Mind, Kartenspiel«online bestellen! Im Kartenspiel The Mind müssen die Spieler Zahlenkarten in aufsteigender Folge korrekt ablegen - ohne zu kommunizieren. Regeln und Bilder zum Spiel hier.

NSV 4059 - The Mind, Kartenspiel

Lasst uns eins werden! eine Spielerezension von Verena Segert - Spiel kaufen kommentieren. Kartenspiel The Mind - Foto von NSV. Anzeige. Im Kartenspiel The Mind müssen die Spieler Zahlenkarten in aufsteigender Folge korrekt ablegen - ohne zu kommunizieren. Regeln und Bilder zum Spiel hier. The Mind ist ein kooperatives Kartenspiel von Wolfgang Warsch, das im Nürnberger-Spielkarten-Verlag erschienen ist. Das Spiel wurde zum Spiel des Jahres als eines von drei Spielen nominiert.

The Mind - Kartenspiel Ausführliche Spielregeln zu The Mind Video

The Mind - Regelerklärung - Aufbau - Anleitung - Regeln - Kartenspiel

In diesem Beitrag stellen wir euch The Mind vor. Autor: Wolfgang Warsch Illustrator: Oliver Freudenreich Spieleranzahl: 2 bis 4 Dauer: 15 Minuten Alter: ab 8. Meld minds with your fellow players to play cards in order without talking. Large gesturing is not allowed, so players must develop a silent language to communicate. This explosive hit card game has sold over million copies worldwide. High player interaction makes for the perfect Game Night. The Mind is one of the very few cards games that has a cooperative spin on it. The game is simple to pick up, each person has a number of cards in hand kept secret from other team players with different numbers on each, cards range from 1 to You have to work as a team to put your cards down in increasing order and in the right order. The Mind „The Mind“ ist ein kooperatives Kartenspiel mit einem fast schon banalen Konzept. Die Spieler müssen über mehrere Level gemeinsam Zahlenkarten ausspielen, und zwar in aufsteigender Folge. Der Clou: Über die eigenen Handkarten darf mit keiner Silbe gesprochen werden. Lohnt sich das Kartenspiel The Mind? The Mind erinnert im ersten Moment an The Game und doch ist es irgendwie ganz anders. Auch wenn hier ebenso Zahlenkarten in einer bestimmten Reihenfolge abgelegt werden müssen, geht es hier um mehr. The Mind ist ein Kommunikationsspiel, obwohl genau diese untersagt ist. Die Spieler müssen sich auf das Spiel einlassen, damit es funktioniert. In Hanabi mussten die Spieler ihre Karten verkehrt herum auf der Hand halten, so dass ein Spieler die eigene Kartenhand nicht mehr kannte, dafür aber die seiner Mitspieler. Gespielt wird über mehrere Runden, die in The Mind als Level bezeichnet werden. Der Wiederspielreiz innerhalb einer festen Gruppe sinkt rapidesobald das Spiel einmal fair gewonnen wurde. Wir veröffentlichen deine Variante an dieser Stelle. Unter den Spielern sind weder geheime Zeichen noch Absprachen erlaubt. Sind alle Spieler bereit, geht Lokomotiv Kuban los. Als offener Stapel wird nun eine bestimmte Anzahl an Levelkarten aufsteigend übereinandergestapelt Level 1 ganz Quixx Spielregeln und neben die Wurfsterne und die Leben Span Liga. Da die Mitspieler nach dem Start alle zögern, legt er die 9 offen in die Tischmitte und wartet wieder. Idealerweise spielt man The Mind mindestens zu dritt. Das Vegas Online Casino startet dabei mit allen verbliebenen Leben und Wurfsternen wieder bei Level 1, muss nun die Karten aber verdeckt ablegen. Aber natürlich wollten wir auch The Mind erfolgreich durchspielen und haben weitergemacht. Der Wurfstern hilft den Spielern beim Ausdünnen ihrer Handkarten. Ist es schon so weit? The Mind ist ein kooperatives Kartenspiel von Wolfgang Warsch, das im Nürnberger-Spielkarten-Verlag erschienen ist. Das Spiel wurde zum Spiel des Jahres als eines von drei Spielen nominiert. NSV - - THE MIND - Kartenspiel: intermelsolutions.com: Spielzeug. Wenn du Dich absolut jungfräulich an The Mind nähern möchtest, überspringe den nächsten Absatz oder kaufe Dir das Kartenspiel ohne. Lasst uns eins werden! eine Spielerezension von Verena Segert - Spiel kaufen kommentieren. Kartenspiel The Mind - Foto von NSV. Anzeige. Am Anfang des Spiels erfolgt ja eine gemeinsame Synchronisierung. Das Spiel beginnt wenn alle Spieler bereit sind und die Hände werden dann wieder vom Tisch genommen. Altersempfehlung ab bzw. Wie Www.Kostenlose Online Spiele The Mind gespielt?

Mit The Mind - Kartenspiel RГckzug in die Innerlichkeit geht auch einher, dann geht es vor allen Dingen. - Spielzubehör von The Mind

Lohnt sich das Kartenspiel The Mind?
The Mind - Kartenspiel The Mind spielt sich in Gruppen zu viert anders als im Duell. Je mehr Spieler, umso schwerer ist es, da man sich auf mehr Spieler einstellen muss. Wir haben es inzwischen auch schon in Gruppen zu fünft gespielt, was auch funktioniert hat und Spaß gemacht hat. Langzeitspaß. Gut es ist ein kleines Kartenspiel.

Bin ich an der Reihe? Kann ich mich auf mein Gefühl verlassen? In dem kooperativen Kartenspiel von Wolfgang Warsch versuchen zwei bis vier Spieler ab acht Jahren ihre Handkarten in der richtigen Reihenfolge abzulegen und das, ohne miteinander zu sprechen oder sich geheime Zeichen zu geben.

Ja, irgendwie schon. Die Zahlenkarten, welche die Werte von eins bis einhundert haben, werden gut gemischt und an die Spieler verteilt.

Es können bis zu 12 Level gespielt werden. Alle Spieler schauen sich ihre Handkarten verdeckt an und legen ihre Hand in die Tischmitte, sobald sie bereit sind.

Nun haben die Spieler gemeinsam die Aufgabe, ihre Karten auszuspielen. Dabei müssen die Karten in aufsteigender Reihenfolge in die Tischmitte gelegt werden, ohne sich abzusprechen, wer an der Reihe ist.

Wurde hingegen eine Zahl zu früh ausgespielt, wird das Spiel unterbrochen, alle niedrigeren Werte werden zur Seite gelegt und das aktuelle Level wird fortgesetzt.

Das Team verliert in diesem Fall jedoch ein Leben. Diese werden je nach Spieleranzahl zu Beginn des Spiels ausgelegt, ebenso wie eine bestimmte Anzahl an Wurfsternen.

Wurfsterne können jederzeit im Spiel eingesetzt werden. In The Game musste sie dann gemeinsam Karten auf vier Reihen verteilt ablegen, ohne sich über die eigenen Zahlen auf der Hand auszutauschen.

Aber wenigstens durfte man sich hier noch leichte Hinweise geben. Nun kommt The Mind — auch hier müssen Karten in der richtigen Reihenfolge abgelegt werden.

Die Spieler dürfen sich in diesem Kartenspiel aber nicht mehr unterhalten und keinerlei verbalen oder nonverbalen Hinweise geben. Und trotzdem sollen sie die Karten in der richtigen Reihenfolge auslegen — mittels der Kraft ihrer Gedanken.

Das Spielzubehör ist insgesamt gut. Die Spielkarten sind von handelsüblicher Qualität. Optisch wurde alles sehr ansprechend gestaltet.

Die Spielregeln sind kurz gehalten und verständlich. Zugegeben, unsere Erwartung an das Spiel -erlebnis waren nach dem Lesen der Spielregel nicht besonders hoch.

Die erste Runde, in der auch nur eine Karte pro Spieler abgelegt wird, bestätigte unseren Verdacht der Willkür im Spiel zunächst.

Aber natürlich wollten wir auch The Mind erfolgreich durchspielen und haben weitergemacht. Mit jedem neuen Level stieg auch der Schwierigkeitsgrad und unsere Freude darüber, alle Karten ohne jegliche Kommunikation in der richtigen Reihenfolge abgelegt zu haben.

Umgekehrt ärgerten wir uns, wenn eine Karte falsch abgelegt wurde und wir eine Lebenskarte abgeben mussten. Natürlich spielten wir weiter- bis uns die Leben ausgegangen sind.

Und danach starteten wir von vorne. Als Mitbringspiel ist es bestens geeignet, da klein, kompakt und schnell erklärt. Der Wiederspielreiz innerhalb einer festen Gruppe sinkt rapide , sobald das Spiel einmal fair gewonnen wurde.

Bis dahin vergehen aber garantiert einige Partien. Sobald neue Spieler dazukommen, wird es aber schon wieder interessant.

Eine zu früh gespielte Karte kostet das Team einen Lebenspunkt. Wurden jedoch alle Handkarten gespielt, so steigt man ins nächste Level auf und wiederholt die Aufgabe mit höherer Kartenanzahl.

Kommunikation nur über synchronisiertes Zeitgefühl: Ein erstaunlich frisches Spielkonzept, das mit ein wenig Übung überraschend gut funktioniert.

Grundsätzlich werden die Karten einzeln gelegt. Man darf seine Karten aber nacheinander spielen wenn man z. Eine Spielerreihenfolge gibt es hier nicht.

Wer denkt, dass er die aktuellste niedrigste Zahl hat kann ablegen. Es dürfen die Karten weder gezeigt noch verraten werden. Unter den Spielern sind weder geheime Zeichen noch Absprachen erlaubt.

Ein aktuelles Level ist erledigt, wenn es alle Spieler gemeinsam geschafft haben die Karten aufsteigend in der richtigen Reihenfolge abzulegen.

Während eines Levels kann jeder Spieler vorschlagen einen Wurfstern zu aktivieren. Um dies deutlich zu machen, hebt er seine Hand.

Sind alle Spieler damit einverstanden, dann legt jeder seine niedrigste Karte offen aus. Dann wird ein Wurfstern zur Seite gelegt und das Spiel geht weiter.

Es wird als kooperatives Kartenspiel von zwei bis vier Spielern gespielt. Die Spieler versuchen im Spiel, über mehrere Level jeweils Karten aus der Hand in aufsteigender Zahlenreihenfolge auszulegen und dabei alle Karten der Hand loszuwerden.

Anders als bei anderen kooperativen Spielen dürfen die Spieler nicht miteinander kommunizieren; sie dürfen also weder reden noch sich gegenseitig Zeichen geben.

Zur Spielvorbereitung werden abhängig von der Spieleranzahl Lebenskarten und Wurfsternkarten offen nebeneinander auf dem Tisch ausgelegt, die restlichen Leben und Wurfsterne werden zur Seite gelegt.

Ebenfalls abhängig von der Spieleranzahl werden nun Levelkarten sortiert mit dem ersten Level nach oben in einem Stapel in die Tischmitte gelegt.

Zwei Spieler spielen dabei die Level 1 bis 12 mit zwei Leben und einem Wurfstern, drei Spieler die Level 1 bis 10 mit drei Leben und ebenfalls einem Wurfstern und vier Spieler die Level 1 bis 8 mit vier Leben und einem Wurfstern.

Die Zahlenkarten werden gemischt und jeder Spieler erhält für das Level 1 eine Karte als verdeckte Handkarte; die restlichen Karten werden zur Seite gelegt.

Die Levelkarten werden numerisch gestapelt, so dass die niedrigste Karte oben und die Müller Verlässt Bayern Karte unten liegt. Level 1 haben die Spieler bereits gemeistert. Dann setzt dich zu uns und synchronisiere deinen Geist.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail